Die Evolution auf dem Elektro-Hybrid-Markt

07 / 03 / 2022

Marketing

Die Nachfrage nach Elektro- und Hybridfahrzeugen wird weiterhin von den sich weltweit ändernden gesetzlichen Regelungen bestimmt. In diesem Artikel schlüsseln die Datenanalysten von Autodata die Trends bei den Neuwagenverkäufen und in den Werkstätten auf und erläutern, wie sie sich voraussichtlich auf den Aftermarket auswirken werden.

In 2021 bestätigte die britische Regierung das landesweite Verkaufsverbot von neuen Benzin- und Dieselfahrzeugen ab 2030 – ein Fortschritt gegenüber der ursprünglichen Zusage für das Jahr 2040. Norwegen setzt sich ein noch ehrgeizigeres Ziel: 2025 soll das letzte mit fossilen Brennstoffen betriebene Neufahrzeug verkauft werden. Da Regierungen und große OEM gemeinsam an Elektrifizierungsprogrammen arbeiten, die Pendlern das Aufladen von Elektrofahrzeugen auf der Straße und am Arbeitsplatz erleichtern sollen, werden sowohl der Neuwagenmarkt als auch der Aftermarket davon beeinflusst.

Auch im Aftermarket gab es Veränderungen. Die Online-Werkstattanwendung von Autodata wird von über 85.000 Werkstätten weltweit genutzt und bietet wertvolle Einblicke in Wartungstrends. Zwischen 2019 und 2021 stieg die Nutzung des Schaltpläne-Moduls um 46 %, während die Nutzung der Fehlercode-Suche um 33 % zunahm.

Salim Arkadan, Produktmanager bei Autodata, sagte: „Die Verlagerung hin zur Elektrifizierung hat sich definitiv verstärkt. Wir sehen eine deutlich größere Datennachfrage zu Themen, die wir in vergangenen Jahren nur von den Spezialwerkstätten gesehen hätten. Neue Elektro- und Hybridfahrzeuge, die heute zugelassen werden, müssen ab 2026 auf der Straße getestet werden. Wir möchten Werkstätten auf jeden Fall dazu ermutigen, ihre Lösungen und internen Fähigkeiten zu prüfen und sich anzusehen, was sie tun müssen, um sich darauf vorzubereiten.“

Der Markt für Elektro- und Hybrid-Neuwagen

cap hpi, Autodatas Schwesterunternehmen innerhalb der Solera-Gruppe, berichtet, dass im September und Oktober 2021 Elektrofahrzeuge den Diesel als zweithäufigste zugelassene Kraftstoffart im Vereinigten Königreich abgelöst haben und 15,4 % der im Oktober 2021 zugelassenen Fahrzeuge ausmachen. Es war nicht das erste Mal: Bereits im April 2020 und im Dezember 2020 überholten sie den Dieselkraftstoff, allerdings waren dies Einzelfälle. Im April 2020 gab es aufgrund der Pandemie ungewöhnlich wenige Fahrzeugzulassungen, während im Dezember 2020 eine Reihe von Elektromodellen eingeführt wurden und das Interesse an den Fahrzeugen stark anstieg.

Laut SMMT (Society of Motor Manufacturers and Traders) waren im Jahr 2021 27,5 % des britischen Neuwagenmarktes in irgendeiner Form elektrifiziert. Davon waren 191.000 neue Elektrofahrzeuge mit Batterie, 115.000 Plug-in-Hybride und 147.246 Hybrid-Elektrofahrzeuge. 

Der Aftermarket für Elektro- und Hybridfahrzeuge

Im Jahr 2021 war der Nissan Leaf (2010-2018) das weltweit am häufigsten gewartete Elektrofahrzeug, gefolgt vom Renault ZOE, Tesla Model S und Tesla Model 3. Weitere Marken in den Top 10 sind BMW, Volkswagen und Kia. Der jährliche Autodata-Bericht über die am häufigsten gewarteten Fahrzeuge enthält eine nach Ländern aufgeschlüsselte Übersicht über die am häufigsten gewarteten Hybrid- und Elektrofahrzeuge und kann hier eingesehen werden.

Chris Wright, VP of Sales Nordeuropa bei Solera, sagte: „Der Ersatzteilmarkt steht vor einer Herausforderung durch komplexere Hybrid- und Elektrofahrzeuge. Während viele OEM ihre Händler weiterhin für die Wartung im eigenen Haus positionieren, erwarten auch immer mehr Kunden, dass sie ihr Hybrid- oder Elektrofahrzeug in freien Werkstätten oder Werkstattketten warten lassen können. Da die Elektrofahrzeuge der ersten und zweiten Generation immer älter werden und immer häufiger auf der Straße getestet werden müssen, wird man von Technikern zunehmend erwarten, auch Elektriker und sogar Informatiker zu sein, um Probleme mit digitalen Systemen und Firmware in Fahrzeugen zu diagnostizieren, die eine ganz andere Technologie als Verbrennungsmotoren haben.

„Wir stellen sicher, dass die Werkstätten über die notwendigen Werkzeuge verfügen, indem wir weiterhin Mild-Hybrid-, Plug-in-Hybrid- und Elektrofahrzeuge in unsere Online-Werkstattanwendung aufnehmen, mit der die Techniker unter anderem Schaltpläne und das Layout des Motorraums nachschlagen können.“

Im Jahr 2019 übernahm Autodata AutoMate Training – jetzt bekannt als Autodata Training – das über seine Webplattform technische Online-Schulungen und berufliche Weiterbildung anbietet. Um aktuelle Schulungen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge sowie für Benzin- und Dieselfahrzeuge anzubieten, gehörten zu den kürzlich hinzugefügten Schulungsthemen die Überprüfung der Strom- und Massekreise von Steuermodulen sowie die Diagnose von Solenoiden, Klopfsensoren und schlüssellosen Zugangssystemen

Jonathan Sampson, Geschäftsführer und Gründer von Autodata Training, sagte: „Dies ist ein entscheidender Zeitpunkt für Werkstätten, die Fähigkeiten ihrer Techniker zu verbessern, damit sie auf dem Aftermarket wettbewerbsfähig bleiben. In Kombination mit Autodatas Diagnose- und Reparaturdaten zielen unsere Online-Schulungen darauf ab, den Werkstätten die erforderlichen Werkzeuge an die Hand zu geben, um eine breitere Palette von Fahrzeugen warten und reparieren zu können und um kostspielige Nacharbeiten zu vermeiden. Wenn die Werkstätten nicht lernen, wie man an Hybrid- und Elektrofahrzeugen arbeitet, werden sie bald ins Hintertreffen geraten.”

Für weitere Informationen über die Autodata-Werkstattanwendung oder um sie selbst auszuprobieren, besuchen Sie www.autodata-group.com. Weitere Informationen über Autodata Training finden Sie unter www.autodata-training.com.