Die von Solera Autodata gesponserte Louise Cook rückt nach der spanischen WRC3-Etappe auf den sechsten Platz vor

Die ungünstige Kombination aus schlechten Bedingungen und Teileversagen
verhinderte einen Etappensieg

Nach vier strapaziösen Tagen in Katalonien rückt die WRC3-Teilnehmerin Louise Cook auf den sechsten Platz (59 Punkte) vor. Die von Solera Autodata gesponserte britische Fahrerin hatte auf der teils schlammigen, der asphaltierten und der Schotterstrecke mit zunehmend schlechten Wetterbedingungen zu kämpfen und nur zwei unerwartete Ausfälle von Bauteilen warfen sie in einem Rennen zurück, das sie gut beherrschte.

Louise erklärte: „Unsere ersten Vorbereitungen liefen sehr gut mit zwei Testfahrten, die wir zufriedenstellend absolvierten, das Team war sehr glücklich mit unseren Fortschritten. Technische Probleme und das ungünstige Wetter hatten sich jedoch gegen uns verschworen, sodass der 4. Platz das Beste ist, was wir dieses Jahr erreichen können. Mehr war leider nicht drin.“

Louise hatte sich bis auf den 2. Platz vorgekämpft, als sie auf einer 40-km langen Schotter- und Asphalt-Etappe wegen Motorproblemen zum Anhalten gezwungen wurde, um die Fehlerquelle zu finden und zu beheben. Ausfindig gemacht wurde eine lockere Kabelstrangverbindung vom Motor zum Hochdruckkraftstoffpumpensensor, das Auto wurde repariert und Louise kam zurück ins Rennen.

Zu diesem Zeitpunkt hatte sie noch Siegchancen, da ähnlich platzierten Konkurrenten Fehler unterliefen. Aufgrund entstandener Zeitstrafen hatte Louise allerdings den Nachteil, dass sie am 3. Renntag erst im hinteren Feld starten konnte und mit einer durch die vor ihr Gestarteten bereits stark zerfahrenen Strecke zu kämpfen hatte.

Am Sonntag wurde das Wetter etwas besser und trotz eines stark rauchenden Motors aufgrund eines Defekts am Turbo beendete Louise die beiden finalen Etappen. Louise meinte dazu: „Trotz der Schwierigkeiten haben wir bis zum Ende der Spanien-Rallye durchgehalten und das ist angesichts der Tatsache, dass wir es beinah nicht geschafft hätten, auch schon was. Wenn wir nächstes Jahr wieder nach Spanien kommen, hoffe ich, dass es besser für uns läuft.“

Die letzte Etappe der WRC3 Rallye findet von 15. bis 18. November 2018 in Australien statt.